Phoenixtheater Rastatt e.V.

Phoenixtheater Rastatt e.V.

Steckbrief

Das Phoenixtheater Rastatt wurde im Juli 2017 gegründet und ging aus dem Jugendtheater Rastatt des Theater-Vereins-Reithalle e.V. hervor. Im Sinne der Arbeit des Jugendtheaters Rastatt möchten die Vereinsmitglieder des Phoenixtheaters Rastatt e.V. ihre bisherige Theaterarbeit fortsetzen und weiterentwickeln. 

Das Phoenixtheater Rastatt bringt jährlich mit variierenden Ensembles mindestens drei Inszenierungen auf die Bühne, bei welchen vor allem junge Menschen hinter, auf und vor der Bühne zusammenarbeiten. Darüber hinaus werden Impro-Abende und gemeinsame Ausflüge veranstaltet und nicht zuletzt steht auch die regelmäßige Teilnahme an Theaterfestivals auf dem „Spielplan“. Auch die Theaterarbeit mit Erwachsenen und anderen Zielgruppen steht als Möglichkeit für die zukünftige Theaterarbeit des Phoenixtheaters Rastatt im Raum. Schwerpunkt bleibt allerdings die Jugendarbeit. Die Leitung des Vereins obliegt dem Vorstand, der sich aus jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren zusammensetzt.

Bereits hier wird deutlich, was das Besondere am Phoenixtheater Rastatt ist: Wir machen in erster Linie Theater von Jugendlichen für Jugendliche – in jeder Hinsicht. Durch junge Menschen in Vorstands- und Leitungspositionen wird deutlich, dass Jugendliche nicht nur auf und hinter der Bühne stehen, sondern auch in Gestaltungs- und Entscheidungsprozesse aktiv involviert sind. Generell bietet unser Ensemble allen Mitgliedern die Möglichkeit, sich auf ehrenamtlicher Basis künstlerisch und organisatorisch zu engagieren, Aufgaben und Verantwortung zu übernehmen, das Vereinsleben aktiv mitzugestalten und sehr viel Spaß zu haben. 

Das Grundgerüst für unser gemeinsames Wirken bilden hierbei Werte wie Offenheit und Respekt. Diese Werte aktiv zu leben, ist für uns besonders wichtig, da sich unser Ensemble aus Menschen mit unterschiedlicher Herkunft, Religion, sexueller Orientierung und politischer Einstellung zusammensetzt. Folglich möchten wir betonen, dass Sexismus, Rassismus, Religionshetze, Homophobie etc. bei uns keinen Platz haben. Im Gegenteil: Die Diversität unseres Ensembles ist eine Bereicherung für uns alle, die wir auch weiterhin aktiv fördern möchten.

In diesem Zusammenhang sei auch erwähnt, dass wir das Theater als einen geschützten Raum betrachten, in welchem sich jeder persönlich entfalten und weiterentwickeln kann. Deshalb ist uns ein harmonisches Miteinander in unserem Verein besonders wichtig, das sowohl kontroverse Diskussionen als auch das gemeinsame Finden von Kompromissen und Lösungen umfasst. Dies setzt voraus, dass wir alle reif und kritisch sowie bodenständig und freundlich mit uns selbst und miteinander umgehen.

Unsere künstlerische Arbeit gestalten wir sehr vielfältig. Wir entwickeln Stücke nach verschiedenen theaterpädagogischen Ansätzen selbst, widmen uns aber auch der Inszenierung von Klassikern, modernen oder auch selbst geschriebenen Stücken. Vorrangig beschäftigen wir uns dabei mit Themen, die Jugendliche interessieren und die ihre Lebenswelt auf die eine oder andere Weise tangieren. Wir schaffen immer wieder Raum für Experimente und machen uns bei jedem Stück auf die Suche nach der Frage: „Was hat das alles eigentlich mit mir und mit uns zu tun?“ 

In diesem Sinne möchten wir mit einem Zitat von Oscar Wilde schließen:

„Die Bühne scheint mir der Treffpunkt von Kunst und Leben zu sein.“

 

Weitere Informationen auf Facebook, Instagram und YouTube sowie auf folgenden Websites: 

http://phoenixtheater-rastatt.de

http://leben-ohne-maske.de

 

Adresse
Jacqueline Frittel
Phoenixtheater Rastatt e.V.
Am Köpfel 38
76437 Rastatt
Deutschland
Themenfeld, Einrichtungstyp
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
28.12.2020 - 11:19
Inhaltstyp: 
einrichtung
Beitrag Id: 
260828