ANNA - eine kurze Geschichte von planetarer Bedeutung

ANNA - eine kurze Geschichte von planetarer Bedeutung

Snapshot Bildung und Schule
Projektbeschreibung

ANNA ist die Kurzfilm-Adaption des Jugendromans "2084 - Noras Welt" des norwegischen Bestsellerautors Jostein Gaarder. Der Film erzählt von der 15-jährigen Anna, die überzeugt davon ist, dass sie die Klimakrise unbedingt aufhalten muss, aber daran zweifelt, ob sie dieser Verantwortung gerecht werden kann. Die Suche nach einer Lösung führt sie zu einer Begegnung mit ihrer Enkelin im Jahr 2084.

Unsere Klimakrise ist vor allem eines: Eine Kommunikationskrise. Anknüpfend an diesen Gedanken, sucht ANNA nach neuen Narrativen. Dabei nutzt der Film das Genre der Zeitreise und des magischen Realismus, um die Folgen der globalen Erhitzung darzustellen. Gleichzeitig werden hoffnungsvolle Perspektiven aufgezeigt, die zum gemeinsamen Handeln ermutigen. Ziel ist es, den Film an ein breites Publikum zu bringen und zudem Pädagog*innen und Aktivist*innen zu unterstützen, die die Klimakrise und unsere damit einhergehende Verantwortung auf verständliche und emotionale Art vermitteln möchten.

Projektträger
Filmakademie Baden-Württemberg
Christina Honig
Akademiehof 10
71638 Ludwigsburg
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
10.06.2021 - 16:50
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
261102