GGE - Für ein besseres Miteinander

GGE - Für ein besseres Miteinander

Snapshot Themenfeld
Projektbeschreibung

Wir als SMV des Goethe Gymnasiums Emmendingen möchten und hiermit um den von Ihnen zu vergebenen Jugendbildungspreis Baden-Württemberg („Dein Ding“) bewerben. Da Sie in Ihrer Ausschreibung unter anderem Projekte mit dem Ziel der Förderung eines guten sozialen Klimas innerhalb des schulischen Alltags als mögliche Projekte genannt haben, fühlten wir uns direkt angesprochen und entschieden uns, unser bis dahin mehr oder weniger titelloses Großprojekt „GGE – Für ein besseres Miteinander“ bei Ihnen einzureichen. Im Folgenden wollen wir ihnen unser Projekt, seine Ziele und die bisher erzielten Erfolge erläutern.

Der Anstoß kam zunächst aus dem Lehrerkollegium, als eine Kollegin zu Beginn des Schuljahres unsere Verbindungslehrerinnen aus in ihrer Klasse gegebenem Anlass darauf ansprach, uns auf der jährlichen SMV-Hütte doch einmal mit dem Thema „Integration und Toleranz“ auseinanderzusetzen. Auf der Hütte stieß das Thema auf ungeahnt fruchtbaren Boden, wobei teilweise hitzige Diskussionen geführt wurden, in denen schnell klar wurde, dass es für Themen dieser Art eigentlich immer Handlungsbedarf gibt.

Doch mindestens genauso schnell tauchten auch schon die ersten Probleme auf: Wie genau soll das Thema/sollen die Themen aussehen? Wie umfassend soll das Ganze gestaltet werden? Ebenfalls fiel uns sehr früh auf, dass wir sehr darauf achten müssen, wie wir unseren Mitschülern unser Vorhaben vermitteln, ohne „oberlehrerhaft“ mit dem Zeigefinger aufzutreten. Das würde unserer Meinung nach bewirken, dass das Gesagte wie altbekannte Floskeln behandelt werden würde, was natürlich genau das Gegenteil unserer Absicht wäre.

Auf der SMV-Hütte wurden also die ersten Ideen ausgearbeitet, die letztes Schuljahr zum großen Teil schon umgesetzt wurden. Auch wurden bereits erste grobe Ideen gesammelt, die in den folgenden Schuljahren umgesetzt werden sollen, da ein besseres Miteinander nicht mit einer einmaligen Aktion erreicht wird. Wir kamen zu dem Schluss, dass unser Vorhaben ein langer Prozess werden würde und immer wieder Impulse von uns, der SMV, also im Prinzip direkt aus der Schülerschaft, gegeben werden müssen.

Den ersten großen Impuls und Anstoß haben wir bereits am 31. Januar gesetzt, indem wir eine Schulversammlung einberufen haben, in der wir die Notwendigkeit aufgezeigt haben, sich in unserer heutigen (Schul-) Gesellschaft mit Themen wie Toleranz, Integration und Mobbing auseinanderzusetzen und unseren Mitschülern unsere zweite Aktion vorgestellt haben: den Plakatwettbewerb. Über einen Zeitraum von vier Wochen wurden teils im Kunstunterricht, teils zu Hause von Schülern aus allen Alters- und Klassenstufen Plakate gestaltet, die sich zum Großteil mit den Themen Mobbing und Ausgrenzung beschäftigen. Die besten Plakate wurden nach Abgabefrist von allen Schülern ausgewählt und in der Schule vor- und ausgestellt. Ziel des Plakatwettbewerbs ist zum einen, dass wir Schüler uns ausgiebig mit Mobbing, Ausgrenzung und Toleranz beschäftigen und uns Gedanken machen und zum anderen, dass wir überall in der Schule kleine Erinnerungen in Form von Plakaten haben, die zwar klein scheinen, unserer Meinung nach aber eine große Wirkung haben können. Die Plakate haben schon dann ihr Ziel erfüllt, wenn man sie im Vorbeigehen liest und sich vielleicht die nächste kleine Bemerkung verkneift, auch wenn die nicht unbedingt böse gemeint ist.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich nun selbst ein Bild von unserem Großprojekt machen und auch bereits die ersten Ergebnisse bewundern. Wir sind sehr stolz auf unser Projekt und dankbar dafür, dass wir so etwas mit Unterstützung der ganzen Schulgemeinschaft bei uns realisieren und auf die Beine stellen können.

Im Namen der SMV,

David Künzler, Schülersprecher des GGE



Schulversammlung am 31.01.2014

Einleitung durch Theater AG

Wie man an der Aufführung der Theater-AG sehen konnte, können Mobbing und Ausgrenzung schlimme Folgen für einen Einzelnen haben, auch Folgen, die man auf den ersten Blick vielleicht gar nicht so wahrnimmt.

Wir als SMV haben daher diese Schulversammlung einberufen, um bewusst zu machen, dass es für jeden Schüler und jede Schülerin wichtig ist, dass man sich hier an der Schule wohl fühlt.

Nur, wenn man sich wohl fühlt, kann man gut lernen und das Bestmögliche erreichen.

Jeder hier in der Schule hat irgendwelche Probleme.

Diese Probleme sind genauso unterschiedlich wie die Personen hier in der Schule.

Manche fühlen sich vielleicht in ihrer Klasse nicht so wohl.

Manche haben vielleicht Angst vor der nächsten Mathearbeit,

Bei manchen gibt es vielleicht Probleme im privaten Umfeld.

Und es gibt mit Sicherheit auch einige unter uns die mit einem mulmigen Gefühl in die nächste Stunde gehen, weil das Zeugnis vielleicht nicht so toll wird.

Die Frage ist, an wen man sich wenden kann, wenn man Probleme hat, die man alleine nicht lösen kann.

Wir wollen euch daher jetzt alle die Ansprechpartner vorstellen, an die man sich hier am GGE wenden kann, wenn man Hilfe braucht. Jeder wird kurz sagen, für welche Art von Problemen er zuständig ist und wann, wo und wie man ihn/sie ansprechen kann.

kurzes Vorstellen der Ansprechpartner:

Beratungslehrer: Herr Gnädinger,

Verbindungslehrerinnen: Frau Engelken und Frau Ginzler,

Schulsozialarbeit: Frau Berwing,

SMV: Moritz (K1),

Streitschlichter: Sarah (K1),

Direktion: Frau Cavedon

Wie ihr also gesehen habt, gibt es an unserer Schule immer jemanden, an den man sich wenden kann, egal, welche Art von Problem man hat.



Das Allerwichtigste ist aber, dass wir uns alle bewusst sind, dass in unserer Schule jeder mitverantwortlich dafür ist, dass alle hier gut lernen und leben können.

Jeder hier kann mithelfen, dass für alle eine angenehme Atmosphäre herrscht.

Jeder hier sollte darauf achten, dass er sich so verhält, dass sich niemand ausgeschlossen fühlt.

Jeder hier kann eingreifen, wenn er merkt, dass eine Grenze überschritten wurde.

Jeder hier kann der Ansprechpartner für jemanden sein, dem es – aus was für einem Grund auch immer - nicht so gut geht.

Jeder hier kann mithelfen, dass kein Schüler das erleben muss, was die Theater-AG am Anfang dieser Schulversammlung vorgespielt hat!



Wir wollen euch jetzt noch eine der Aktionen kurz vorstellen, die wir für das laufende Schuljahr geplant haben.

Wir haben eine Plakataktion geplant, damit wir uns bewusst werden, dass jeder Einzelne mitverantwortlich dafür ist, dass jeder sich an unserer Schule wohl fühlen kann.



Im Kunstunterricht wird jede Klasse in den nächsten Wochen Zeit bekommen Plakate mit Slogans zu gestalten, die dann überall in der Schule aufgehängt werden. Die besten Plakate werden dann in einem Plakatwettbewerb ausgewählt und natürlich gibt es für die besten Plakate auch Preise.

Wir hoffen, dass euch heute klar wurde, dass an unserer Schule niemand alleine mit seinen Problemen fertig werden muss und an wen er/sie sich wenden kann.

Jetzt wünschen wir euch allen, dass nach der nächsten Stunde alle mehr oder weniger mit ihrem Zeugnis zufrieden sind und bedanken uns für eure Aufmerksamkeit!

Schönes Wochenende! 

 

Projektträger
SMV Goethe Gymnasium Emmendingen
Neubronnstr. 20
79312 Emmendingen
Deutschland
Telefon: 
07641-933359-0
Themenfeld
Themenfeld: 
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
22.03.2016 - 16:11
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
252702
Medien
Anhang
AnhangGröße
PDF Icon bewerbung_deindi.pdf1.37 MB
Teilen