Interkulturelles Lernen im Treffpunkt und "Jungen kochen"

Interkulturelles Lernen im Treffpunkt und "Jungen kochen"

Snapshot Interkulturelles Lernen
Projektbeschreibung

Interkulturelles Lernen:

Die Angebote im SOS-Treffpunkt sollen die Kommunikation der Kinder und Jugendlichen über das Thema "Kultureller Hintergrund" anregen und damit zusammenhängend auch die Auseinandersetzung mit ihrem eigenen Selbstbild und dem von anderen Kindern und Jugendlichen. Eingesetzt werden handlungs- und erfahrungsorientierte Methoden, die Selbstwirksamkeitserfahrungen ermöglichen und die Kommunikation über die Themen Kultur, Migration und Erfahrungen mit Ausgrenzungen anregen. Die Kinder und Jugendlichen erfahren, dass Stereotype über Kulturen zwar hilfreich zur Orientierung sein können, aber nicht differenziert die jeweilige Kultur und insbesondere nicht die Charaktere und Verhaltensweisen der Personen abzeichnen. Die Kinder und Jugendlichen erleben sich und andere als wertvoll und entdecken unabhängig von ihrer Nationalität oder Religion Gemeinsamkeiten und Unterschiede.

Jungen kochen:

Jungen lernen, dass in kurzer Zeit und mit geringen finanziellen Mitteln auch sie in der Lage sind, ein gesundes und schmackhaftes Essen zuzubereiten. Neben dem Kochen selbst erwerben sie weitere wichtige alltagspraktische Fähigkeiten wie geplantes Vorgehen, kostensparendes Einkaufen, Umgang mit Geld, Teamwork und Frustrationstoleranz. Geschlechtsspezifische Rollenzuschreibungen werden hinterfragt und die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen "Geschmäckern" und verschiedenen kulturellen Bräuchen fördert das Verständnis für Unterschiedlichkeit und somit die Integration von Kindern mit Migrationshintergrund.

Projektträger
SOS Kinder- und Jugendhilfen Göppingen
Freihofstraße 22
73033 Göppingen
Deutschland
Telefon: 
07161 / 96364-0
Fax: 
07161 / 96364-10