Jugendklima-Gipfel im Landkreis Tübingen: Klimawandel und -schutz - was bedeutet das für meine Zukunft?

Jugendklima-Gipfel im Landkreis Tübingen: Klimawandel und -schutz - was bedeutet das für meine Zukunft?

Projektbeschreibung

Klimaprognosen und Katastrophenmeldungen bestimmen derzeit die Diskussion und machen ohne Hintergrundwissen vor allem eines: Angst. Dagegen geben wir SchülerInnen aller weiterführenden Schulen der Klassen 7-13 im Landkreis Tübingen die Möglichkeit, sich intensiv unter fachlicher Beratung mit dem Thema zu beschäftigen und geeignete Handlungsstrategien zu entwickeln. Dies soll nicht nur einer tiefer gehenden Befassung und der Erkenntnis der „kollektiven Betroffenheit“ (ohne Untergangsszenario!) dienen, sondern auch Verständnis für die Sichtweisen und Handlungsweisen der ‚anderen’ Jugendlichen schaffen. Denn während z. B. der eine Jugendliche aus einem gut gestellten Elternhaus mit höherem Bildungsniveau Klimaschutz aus Überzeugung für „das global Notwendige“ für Ökologie, Ökonomie und Soziales erachtet, kann z. B. für andere Jugendliche das Gebot zum Energiesparen zunächst nur wegen der finanziellen Lage ein „notwendiges Übel“ der ökonomisch Schwachen sein.

Ablauf: Bis heute fanden fünf 1- und 3-tägige Jugendklimagipfel mit inhaltlicher Einführung, Filmvorführung, Vorträge, Diskussionen, Workshops, ökologisches Catering und öffentlicher Abschlusspräsentation in den drei Kreisstädten Mössingen, Rottenburg a.N. und Tübingen statt. Jeweils pro Stadt gab es nach diesen Auftaktveranstaltungen unterschiedlichste, durch die Jugendlichen selbst entwickelte, Folgeprojekte. Insbesondere konnte die Gründung einer noch aktiven Klimaschutz-AG "Redpeace" (aktiv auch als Facebook-Gruppe) generiert werden, welche jährlich auf dem Rottenburger Regionalmarkt mit einem eigenen Info-Stand, Apfelwaffeln und selbst hergestelltem Apfelsaft von regionalen Streuobstwiesen teilnehmen. Des weiteren hervorzuheben ist die von den Mössinger Jugendlichen genannt "Klimastyler" selbstständig geplante und durchgeführte "1. Mössinger Klimawoche" im Sommer 2012.

Beteiligt waren neben Einrichtungen der Jugendarbeit und Schulen vor allem auch Fach- und Umweltverbände, Stadt- und Gemeindeverwaltungen, Stabstellen für Umwelt- und Klimaschutz, Uni Tübingen, Bio-Lebensmittelexperten, Fachberater für ökologisches Bauen, Netzwerke Streuobstwiesen, Regionale Unternehmen, Künstler und viele mehr.

Die Themen der Workshops kamen aus dem eigenen Lebensumfeld: z.B. wo sind meine „Strom- und Energiefresser", welche Alternativen zum Energiekonsum gibt es, wie hoch ist mein persönlicher CO2-Fußabdruck, welche innovativen Geschäftsideen der Zukunft gibt es, wie bewege ich mich bzw. lebe ich möglichst ressourcensparend (Thema Lebensstile) in meinem Privatleben, der Schule und bei meiner Ausbildungsstätte, wie verhalte und vernetze ich mich bestmöglich, um etwas in meinem Umfeld zu bewegen? Auch das Angebot einer Kleidertauschbörse "Recycle your style" kam bspw. immer gut an.

Ziel dieser zum Teil sehr gemischten Teilnehmerrunde lagen darin, den Jugendlichen seine persönliche Verantwortung für den Klimawandel als Teil der Gesellschaft und die persönliche Rolle für den Schutz des Klimas entdecken zu lassen. Aktuell wird die Vernetzung der Jugendlichen untereinander angestrebt. Insgesamt konnten wir grundlegende Ziele, Umweltpolitik, Globalisierung, Entwicklungspolitik und die Verantwortung der Generationen füreinander gleichermaßen zu berücksichtigen und umsetzbare Handlungsempfehlungen von Jugendlichen für Jugendliche zu entwickeln, erreichen. Aufgund der positiven Resonanz aller Beteiligten soll diese Arbeit fortgeführt werden: aktuell steht der "Grüne-Helden-Tag" der Agentur für Klimaschutz Kreis Tübingen gGmbH für Jugendliche ab 13 Jahren rund um Klimaschutz, Ernährung, Fairtrade, Regionales, Lifestyle und "Weltenretter" an. Die abschließende Dokumentation steht anderen interessierten Kommunen, Schulen, Jugendeinrichtungen u.ä. zur Verfügung.

Kompetenzerwerb nachweisen: die beteiligten Jugendlichen erhielten zu Beginn der Projekte eine Qualipassmappe, die im Laufe der Veranstaltungen durch die Beurkundung ihrer Teilnahme an Aktionen und der dabei erworbenen Fähigkeiten ergänzt wurde.

Projektträger
Jugendforum Oberes Steinlachtal e.V.
Schweriner Straße 20
72116 Mössingen
Deutschland
Themenfeld
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
22.03.2016 - 16:10
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
252181