Mehrwert-Schule - Jugendarbeit bereichert Schule

Mehrwert-Schule - Jugendarbeit bereichert Schule

Snapshot Ausbildung und Beruf
Projektbeschreibung

Die Schillerschule Münsingen (Haupt- und Werkrealschule) ist soziale Brennpunktschule und hat seit zwei Jahren einen Ganztagesschulbetrieb. Münsingen ist Siedlungsschwerpunkt für Spätaussiedler - jeder vierte Einwohner ist in der ehemaligen Sowjetunion geboren, der Aussiedler- und Migrantenanteil an der Schule beträgt 42%. Und da in Münsingen aufgrund des Siedlungsschwerpunkts extra ein Neubaugebiet, das Kirchtal, mit vielen geförderten Wohnungen entstanden ist, leben in Münsingen auch viele sozial schwache, deutsche Familien.

 

Schulisches Lernen kann an der Schillerschule nicht nur Wissensvermittlung sein, sondern vielmehr sollen die Schüler/innen durch das Projekt durch soziales Lernen, Teamtraining und strukturierte Angebote Alltagskompetenzen und Schlüsselqualifikationen erlangen, die sie für eine positive und gelungene Lebensgestaltung benötigen. Der schulische Rahmen bietet der Jugendarbeit die Möglichkeit, alle Schüler/innen und nicht nur einen Teil mit ihren Angeboten zu erreichen und der Schule die Möglichkeit, die fachlich-professionellen, zeitlichen und methodischen Möglichkeiten der Jugendarbeit für die Zielumsetzung zu nutzen. Durch das Projekt werden die Schüler/innen mit den Möglichkeiten von Schule und Jugendarbeit gemeinsam gewinnbringend gefördert.    

Schulwissen allein reicht nicht aus für eine soziale und berufliche Integration. Um dem Erziehungsauftrag gerecht zu werden, möchte die Schillerschule soziale Kompetenzen vermitteln, was immer weniger in der Familie erlernt wird. Als ein ganz neuer Ansatz wird im Projekt eingeführt, dass sich Schule und Jugendarbeit in zumindest 14-tägigen Sitzungen treffen werden, um zu planen und Absprachen zu treffen. Die Jugendlichen finden zu ihren Stärken und Fähigkeiten, auf die sich aufbauen lässt, erkennen Schwächen, an denen es zu arbeiten gilt. Sie üben gegenseitige Akzeptanz und Toleranz ein, lernen mit Konflikten konstruktiv umzugehen, welche Regeln es für eine gelingende Kommunikation gibt. Um den Übergang von Schule in Ausbildung zu unterstützen, machen die Schüler/innen spez. Trainings zu Schlüsselqualifikationen im Erwerbsleben, Bewerbungs- und Vorstellungsgesprächstraining. Bewerbungen werden gemeinsam formuliert und bei der Lehrstellensuche unterstützt. Erlebnispädagogik ermöglicht Grenzerfahrungen. Zunächst denkt man, unmöglich der Aufgabe gewachsen zu sein und macht dann Erfolgserlebnisse. In der Reflexion findet auf reale Alltagssituationen eine Übertragung statt, die ebenso gepackt werden können. Der Jugendmigrationsdienst kann durch seine Erfahrungen in der Jugendsozialarbeit die benötigten Erfahrungen in das Projekt einbringen.  

Projektträger
Jugendmigrationsdienst Münsingen der BruderhausDiakonie
Beim Unteren Tor 7
72525 Münsingen
Deutschland
Telefon: 
07381 - 500 322
Fax: 
07381 - 500 323