Jugend BeWegt. In Göppingen, Teil II

Jugend BeWegt. In Göppingen, Teil II

Snapshot Jugendarbeit
Projektbeschreibung

Zentraler Baustein des Projekts Jugend BeWegt ist die Begleitung und das Coaching kommunaler Beteiligungsprozesse vor Ort. Im Rahmen des Projekts wurden in der Stadt Göppingen in Kooperation mit dem Referat Kinder und Jugend, Jugendkoordinatorin und dem Kreisjugendring e.V weitere Maßnahmen und Jugendforen im Rahmen von Jugend BeWegt umgesetzt. In Göppingen und den Stadtbezirken Jebenhausen, Bartenbach, Holzheim, und Ursenwang bieten die Mitarbeiter_innen von fünf Jugendhilfeträgern in insgesamt 10 Kinder- und Jugendtreffs ihre Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit an. Die Mitarbeiter_innen der Einrichtungen treffen sich ca. 4 -6 Mal jährlich zu Arbeitstreffen des gemeinsamen Fachgremiums NETZWERK JUGEND. Die Jugendkoordinatorin der Stadt Göppingen fungiert als Geschäftsstelle des Netzwerks und koordiniert die Treffen und gemeinsamen Projekte. Das NETZWERK JUGEND versteht sich als Lobby für Kinder und Jugendliche. Es erarbeitet Standpunkte zu relevanten Themen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, gibt Impulse an Verantwortungsträger_innen weiter, koordiniert die eigenen Angebote und führt gemeinsame Projekte in Göppingen durch. Dieses Netzwerk wurde sehr erfolgreich durch das Coaching unterstützt und es wurden weitere Ziele für die Stadt Göppingen zum Thema Partizipation entwickelt:

- Sensibilisierung der Pädagog_innen für das Thema Partizipation 
- Entwickeln einer eigenen Haltung zum Thema Partizipation
- Gemeinsames Verständnis von fachlichen Standards zum Thema Partizipation schaffen bzw. vermitteln.
- Durch konkrete Anregungen und Praxisbeispiele „Lust“ auf Partizipation machen
- Konkrete Ansatzpunkte für die eigene Praxis erarbeiten (Beteiligungsideen/-formen erfahrbar machen)
- Bereits bestehende Angebote zur Partizipation (JGR) auf ihre Wirksamkeit überprüfen und gegebenenfalls fortentwickeln 
- Neue Modelle für Jugendbeteiligung in der Kommune und einzelnen Bezirken entwerfen (Jugendforen, Jugendrat,…), entwickeln, durchführen und verankern.

Folgende Maßnahmen und Aktionen wurden seit Herbst 2014 bis Juni 2015 durchgeführt:

• Regelmäßige Coaching Termine mit der Jugendkoorinatorin und dem Netzwerk Jugend
 

• 24.10.2014 Jugendforum in der Innenstadt: What moves you? Konzept der Veranstaltung in Form einer Sportparty, die gleichzeitig Endveranstaltung der 1. Göppinger Präventionswoche war. Das Ziel: Partizipation bei der Stadtentwicklung Thema Sport und Bewegung für Kinder und Jugendliche. Jugendliche dort erreichen, wo sie sind. Es wurden Repräsentative Ergebnisse für das Freiraumkonzept des Masterplan Innenstadt Göppingen erzielt.
 

• 21.05.2015 Fachtag Partizipation: Alle reden von Partizipation. Was uns die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bringen kann. Zielsetzung:
o Sensibilisierung für eigene Haltung zum Thema Partizipation
o Ein gemeinsames Verständnis von fachlichen Standards zum Thema Partizipation vermitteln bzw. schaffen
o Lust auf Partizipation machen
o Konkrete Ansatzpunkte für die Praxis erarbeiten (Beteiligungsideen/-formen erfahrbar machen)

• 13.03.2015 Jugendforum: Jung & Alt – wir machen Zukunft“. Für junge Menschen 15+ und Menschen ab 60+.Generationsübergreifende Sozialplanung im Stadtbezirk Jebenhausen. Wie sieht die Zukunft in Jebenhausen aus? Willst Du Dich mit Deinen eigenen Ideen einbringen? Willst Du wieder Kontakt zu älteren Menschen haben? Willst Du dazu beitragen, dass sich Jüngere und Ältere, auch außerhalb der Familie, zusammenfinden und sich gegenseitig weiterhelfen? Es wurden Meinungen geäußert zu den Fragen: Wie stellst Du Dir Deine Freizeit, die Angebote zu Bildung und Beruf und ein gutes Leben in Jebenhausen vor? Kannst Du Dir vorstellen, dass Deine Ideen mithilfe von älteren Menschen umgesetzt werden - und, dass Du mithilfst die Wünsche der älteren Menschen zu verwirklichen? Diese Ergebnisse sollen in das Freiraumkonzept des Masterplans der Stadt Göppingen einfließen.
 

• 17.06.2015 Jugendforum Faurndau: Ich bin ein Faurndauer/in. Bring dich ein! Rund 50 Kinder und Jugendliche im bunten Altersmix zwischen 10 und 21 das Faurndauer Jugendforum. Dieses stand ganz unter dem Motto: Bring dich ein! – Und das taten sie! Schon im Eingangsbereich waren mehrere Stellwände vorbereitet, auf denen die Teilnehmer auf einer Art Dartscheibe mit Klebemarken eintragen konnten, was gut ist in Faurndau und an welchen Stellen noch optimiert werden kann. Abgefragt wurde hier die Meinung zum Faurndauer Jugendtreff, der Schule, Vereinen, kirchlichen Angeboten, Spiel- und Sportmöglichkeiten, etc.. Schon im Rahmen der Veranstaltung wurden Projektpaten und Projektteilnehmer gesucht und in Listen eingetragen. Die Paten werden nun zu einem gemeinsamen Gespräch von der Stadtverwaltung eingeladen. Dann sollen die einzelnen Projekte angegangen werden. In der zweiten Jahreshälfte/im Frühjahr 2016 soll es eine ähnliche Veranstaltung im Alten Farrenstall geben, um zu schauen, welche Themen umgesetzt wurden und wie mit den noch offenen Punkten umgegangen wird. Das Jugendforum Faurndau war eine Gemeinschaftsaktion der Stadtverwaltung Göppingen und des Bezirksamtes Faurndau mit dem Kreisjugendring Göppingen e.V., dem Haus der Jugend/Jugendheim e. V. und dem Jugendtreff Faurndau im Rahmen des Programms „Jugend bewegt“.
 

Projektträger
Schlachthausstraße 22
73312 Geislingen
Deutschland
Telefon: 
07331 / 301758
Fax: 
07331 / 301759
E-Mail: 
Themenfeld
Themenfeld: 
Region, Partner
Infos
Zuletzt geändert: 
29.08.2018 - 10:55
Inhaltstyp: 
projekt
Beitrag Id: 
252800