Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) e.V.

Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) e.V.

Snapshot Bildung und Schule
Steckbrief

"Freie Wohlfahrtspflege" ist die Gesamtheit aller sozialen Hilfen, die auf freigemeinnütziger Grundlage und in organisierter Form in der Bundesrepublik Deutschland geleistet werden. Freie Wohlfahrtspflege unterscheidet sich einerseits von gewerblichen - auf Gewinnerzielung ausgerichteten - Angeboten und andererseits von denen öffentlicher Träger. Das Miteinander öffentlicher und freier Wohlfahrtspflege in der Bundesrepublik ist einmalig in der Welt. Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sind aufgrund ihrer Leistungen für das Gemeinwesen ein wichtiger Bestandteil des Sozialstaates. Das soziale Netz würde zerreißen, wenn es ihre Arbeit nicht gäbe.
In den Einrichtungen und Diensten der Wohlfahrtsverbände sind rund 1,4 Millionen Menschen hauptamtlich beschäftigt; schätzungsweise 2,5 bis 3 Millionen leisten ehrenamtlich engagierte Hilfe in Initiativen, Hilfswerken und Selbsthilfegruppen.
Die Wohlfahrtsverbände sind föderalistisch strukturiert, d. h. die Gliederungen und Mitgliedsorganisationen sind überwiegend rechtlich selbstständig. Sie haben sich in sechs Spitzenverbänden der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossen. Die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege sind geprägt durch unterschiedliche weltanschauliche oder religiöse Motive und Zielvorstellungen. Gemeinsam ist allen, dass sie unmittelbar an die Hilfsbereitschaft und an die Solidarität der Bevölkerung anknüpfen.

Ziel aller Aktivitäten der Wohlfahrtsverbände ist die Verbesserung von Lebenslagen. Sie bringen die Interessen von Benachteiligten in den gesellschaftlichen Dialog ein. Mit engagiertem sozialpolitischem Handeln tragen die Verbände dazu bei, dass unser Sozialstaat zukunftsfähig bleibt.

Stellvertretend für die zahlreichen Projekte, die gefördert werden konnten, hier zwei ganz konkrete Beispiele:

1. Betreuung von Aids-Kranken
Die Sozialstation der Arbeiterwohlfahrt Berlin-Charlottenburg betreut seit Jahren AIDS-Patienten. Ein Zuschuss aus Erlösen der GlücksSpirale ermöglichte den Ankauf neuer Räumlichkeiten, sodass nun neben der allgemeinen Sozialberatung auch besondere Angebote, wie die anonyme Beratung am Telefon oder im persönlichen Gespräch, Hilfen in Krisensituationen, im Umgang mit Behörden, bei der Organisation und Durchführung der Pflege sowie Gruppengespräche von den Betroffenen, in Anspruch genommen werden können.

2. Sozialstation für alte, kranke und behinderte Menschen
Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Bad Frankenhausen, Sachsen-Anhalt, beschloss nach Rückgabe des ehemaligen Schwesternhauses, in den Räumlichkeiten eine neue Diakonie-Sozialstation zu errichten. Mit Hilfe der GlücksSpirale konnten eine Generalsanierung und erhebliche Umbaumaßnahmen durchgeführt werden, wie etwa die Schaffung von Beratungs-, Behandlungs- und Sanitärräumen. Die Sozialstation bietet an und vermittelt z.B. mobile Hilfen für ältere Menschen, pflegerische Dienste, Sozial- und Familienberatung, Suchtkrankenhilfe sowie Behindertenberatung und -betreuung.

Adresse
Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege (BAGFW) e.V.
Geschäftsstelle Berlin
Oranienburger Strasse 13-14
10178 Berlin
Deutschland
Förderfeld, Organisationsart
Art der Organisation: 
Region, Partner
Region: 
Infos
Zuletzt geändert: 
01.12.2019 - 16:04
Inhaltstyp: 
finanzierung
Beitrag Id: 
259357