Theaterprojekt "Die wohlfeile Jugend"

Theaterprojekt "Die wohlfeile Jugend"

Snapshot Interkulturelles Lernen
Projektbeschreibung

Wir sind eine Gruppe Jugendlicher die sich aus Flüchtlingen, Schülern und Studenten zusammen setzt. Der Gedanke war, ein integratives Theaterstück aufzuführen, dass der allgemeinen Annahme, die Jugend sei unpolitisch, widerspricht und sogar einen Gegenvorwurf startet: dass man die Jugend nicht an der Politik beteiligen wolle.  Das Stück handelt von einer Gruppe die eine Partei der Jugend gründet und sich dadurch am gesellschaftlichen Diskurs beteiligen möchte. Wir wollen alles von der Organisation, den Proben und der Aufführungen selbst planen und umsetzen. Das Projekt soll auch professionell aufgenommen werden, um über das Internet noch andere Zuschauer zu erreichen. Durch die geplanten Abendveranstaltungen wollen wir die Zuschauer zum Denken anregen und anschließend zu einer Diskussion über die angesprochene Thematik einladen. Wir wollen mit den Flüchtlingen bewusst neue Themenfelder erproben, die auch ihnen Perspektiven bieten, wie man sich in unserer Gesellschaft engagieren und beteiligen kann. Das Stück wird etwa 2 Stunden gehen und es ist eine Teilnahme an diversen Jugendtheater Wettbewerben angedacht. 

Das Stück:

Das Theaterstück "Die wohlfeile Jugend" handelt von Jugendlichen, die gerne in das aktuelle Welt- und Politikgeschehen Einfluss nehmen würden, um ihre eigene Zukunft mitzubestimmen. Alle Gruppen, Ansichten und mögliche Richtungen einer Partei sind in der Politik mit Interessen vertreten, nur der Jugend fehlt jede Stimme. Dabei sind es sie, die mit den jetzt entschiedenen Auswirkungen einmal zu kämpfen haben. Dieses Problem greift das Theaterstück auf, geht mögliche Entwicklungen durch und erzählt dabei eine Geschichte, nicht nur über Politik, sondern auch über die Jugend, die erste Liebe, die ersten Ziele und Wünsche. Dabei steht stets die Aufforderung zum Handeln im Raum, die Notwendigkeit die Demokratie aufrechtzuerhalten und sich für eine Zukunft, in der auch die eigenen Kinder leben können, einzusetzen. Der junge Philippus Menges nimmt uns mit auf eine Reise, die voller Gefahren, Mythen, Ideen und Zielen ist und will zeigen, dass der erste Schritt zur Besserung, das eigene Handeln ist. So kämpft er für seine Ideale bis zu dem Tag, an dem er kein Teil der Jugend mehr ist. Ein Statement an unsere Gesellschaft, jeden einzelnen, jede Generation und nicht zu Letzt, an die Jugend. 

Projektträger
Simon Marian Hoffmann
Simon Marian Hoffmann
Hintere Hauptstr. 4
Demokratische Stimme der Jugend e.V.
73099 Adelberg
Deutschland
Telefon: 
07166/ 888 40 11